[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 996: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CET/1.0/no DST' instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 996: getdate(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CET/1.0/no DST' instead
Tourenforum - kaernten.bergrettung.at • Thema anzeigen - Monte Bucher (2023m) via Nordgrat, Julische Alpen, Okt.2011

Monte Bucher (2023m) via Nordgrat, Julische Alpen, Okt.2011

Bergtouren ohne Seilgebrauch, inkl. Klettersteige

Moderator: alpendohle

Monte Bucher (2023m) via Nordgrat, Julische Alpen, Okt.2011

Beitragvon Stefan P. » Mi 2. Nov 2011, 19:24

Wandert man ins nahe Tarvis gelegene Römertal, so sticht einem an schönen Tagen alsbald ein sehr imposanter Gipfel ins Auge: Der "Monte Bucher Grande"

Bild

Zumindest ist der Berg unter diesem Namen in der aktuellen Tabacco-Karte zu finden. Sucht man nämlich im altbewährten Julier-Führer nach möglichen Aufstiegsvarianten, so kommt von der Höhenangabe und der Beschreibung nur die dort angeführte "Kleine Bucherspitze" in Frage:

Bild

Die im Führer angeführte "Große Bucherspitze" (2133m) könnte auf der Tabacco-Karte am ehesten der "SKALA" entsprechen. Der auf der Karte ebenfalls eingezeichnete "Piccolo Bucher" ist in Natura nur ein unscheinbarer, latschenverwachsener Buckel am Beginn des Nordgrats.

Bild

Wo jetzt hier Fehler liegt, will ich an dieser Stelle offen lassen. In diesem Bericht ist unter Monte Bucher das unübersehbare "Matterhorn" im hinteren Römertal gemeint.

Die Informationen zu diesem Berg sind sehr dünn gesäht. Neben einigen entfernten Fotos von Wanderern, findet man bei einer schnellen Suche nur den abenteuerlichen Bericht eines Slowenen (Übersetzung :mrgreen: ). Die Begehungen scheinen sich also in Grenzen zu halten.

Anfangs ist der Weg einfach und klar: Man folgt dem Weg 519 bis zur im Führer angeführten Moritsch-Aibl und quert dann auf einem gut sichtbaren Steig in Richtung Osten, wo man recht bald auf die folgende (auch am Kartenausschnitt eingezeichnet) Hütte stößt:

Bild

Die Hüttentür war weit geöffnet, von einer feschen Sennerin die uns den weiteren Weg erklärt und vielleicht noch ein Bier serviert konnten wir jedoch trotzdem nur träumen :D.

Nach der Hütte folgt man noch für ca. 15 Minuten einem Steig, der an einer Wildfütterungsstelle (Häuschen mit Leckstein) endet. Auf den letzten Metern des Weges, sieht man bereits gut auf den im Führer angesprochenen "latschenbedeckten Absatz", welcher orientiertungstechnisch sicher die Schlüsselstelle in Auf- und Abstieg darstellt:

Bild

In diesem Abschnitt kommt man ums Latschenklettern leider nicht herum und es ist sehr unübersichtlich und steil. Wir haben uns, für die Überwindung dieses am Foto recht harmlos aussehenden Hindernisses, die folgende Variante ausgesucht:

Bild

Hat man es über diese unagenehme Passage geschafft, kommt man durch Ausnutzen einiger parallel laufender Rinnen recht gut weiter bis ans Ende der Latschenzone. Von dort geht es in leichter Kletterei (II-III) bis auf den nur mit einem Steinmann markierten Gipfel.

Bild

Nach Osten und nach Westen hin ist der Gipfel von steilen Wänden geschützt, die Aussicht in die umliegenden Julier ist - insbesondere zum sehr nahen Mangart - genial! :shock: An klaren Tagen sieht man von diesem sehr speziellen Platz bis ans Meer ;)

GLG Stefan

Monte Bucher und SKALA (hinten links) im Abendlicht:
Bild
Benutzeravatar
Stefan P.
 
Beiträge: 165
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 09:29

Re: Monte Bucher (2023m) via Nordgrat, Julische Alpen, Okt.2

Beitragvon atktkl2416 » Mo 14. Nov 2011, 14:16

Hallo Stefan!
Dein toller Bericht von diesem wunderschönen Gipfel hat mich motiviert, euren Spuren zu folgen. Es ist zu schade, dass der Aufstieg durch die Latschen so beschwerlich ist, sonst wäre dieser Berg wohl nicht so selten besucht. Sehr geholfen hat mir dein Detailbild der „orientierungstechnischen Schlüsselstelle“ (zumindest im Abstieg), obwohl ich beim Aufstieg zu weit nach Norden gelangt bin und meinen ersten, echten Latschen-6er erlebt habe, nämlich über die steile Flanke rechts auf deinem Bild. Wenigstens sind die Kletterei am Gipfelgrat und der Gipfel selbst eine Entschädigung für diese Plagerei gewesen.
Ergänzend zu deinen Bildern sind hier noch welche von mir:

Blick ins Val Romana mit dem markanten Schatten des Monte Bucher
p4-1.jpg
p4-1.jpg (234.17 KiB) 9196-mal betrachtet

Der freie Grat – Endlich aus den Latschen heraus
p5.JPG
p5.JPG (167.84 KiB) 9196-mal betrachtet

Die Schlüsselstelle am Grat (maximal III)
p7-1.jpg
p7-1.jpg (250.42 KiB) 9196-mal betrachtet

Der faszinierende Gipfelblick Richtung Mangart und Jalovec
p8-1.jpg
p8-1.jpg (200.46 KiB) 9196-mal betrachtet

Berg Heil
Martin
Benutzeravatar
atktkl2416
 
Beiträge: 126
Registriert: Do 17. Dez 2009, 12:47


Topic Tags

Italien, Julische Alpen

Zurück zu Wanderungen und Bergtouren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste