[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 996: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CET/1.0/no DST' instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 996: getdate(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CET/1.0/no DST' instead
Tourenforum - kaernten.bergrettung.at • Thema anzeigen - Hochalmspitze 3360 m über Winterleitengrat, SO 10.07.2011
Seite 1 von 1

Hochalmspitze 3360 m über Winterleitengrat, SO 10.07.2011

BeitragVerfasst: Mo 11. Jul 2011, 10:29
von atktkl2416
Der Winterleitengrat stand bereits vor einer Woche im Mittelpunkt des Interesses der Ortsstelle Klagenfurt im Rahmen der 1. Sommerübung, doch es sollte nicht sein. Aber die Idee war geboren, diesen Grat im Alleingang zu versuchen.
Bereits um 6:30 Uhr ging es vom Gösskarspeicher los und im Eiltempo zur Gießener Hütte. Kurz nach der Hütte zweigt der Weg zum Winterleitenkopf 2518 m ab. Bis zu diesem Startpunkt des Winterleitengrates ist ein guter Steig vorhanden, dann geht es ein Stück weglos über einen steileren Grashang auf den nächsten markanten Punkt. Der Rest des Winterleitengrates ist ein schöner Blockgrat, der einige ausgesetzte Stellen aufweist, die für Kletterer keine Probleme darstellen sollten, die Schwierigkeiten gehen nicht über den III. Grad hinaus, die meisten Stellen können durch Umgehen entschärft werden.
Eine einzige knifflige und sehr ausgesetzte Stelle, die man auf zwei Arten klettern konnte, erforderte meine ganze Konzentration: Oben drüber oder seitlich unten durch, hier ist ein sichernder Partner auf alle Fälle von Vorteil. Es sollte eine Abseilstelle geben, die ich glatt übersehen habe, aber besser das Seil umsonst mitgenommen, als ohne Seil umdrehen müssen. Am Ende des sehr langen Winterleitengrates gelangt man auf den Zigmondykopf 3152 m. Von dort ist es ein Katzensprung zu den Steinernen Mandln 3125 m, die ich nordseitig umging. Der Gipfel war gut besucht, im Südgrat waren zwei Seilschaften drin.
Als Abstieg wählte ich die Gössrinne, die mich auf kürzestem Weg auf das Trippkees leitete. Ohne Probleme konnte ich die Runde auf der Gießener Hütte vollenden.

Berg Heil
Martin

Bilder von einem Traumtag in den Tauern:

Winterleitenkopf mit Blick zur Hochalmspitze
hwl3.jpg
hwl3.jpg (192.89 KiB) 17607-mal betrachtet

Der Winterleitengrat mit Zigmondykopf
hwl5.jpg
hwl5.jpg (249.23 KiB) 17607-mal betrachtet

Für die Kameraden der OS Klagenfurt: Diese Rinne wollten wir ursprünglich aufsteigen…
hwl7.jpg
hwl7.jpg (245.27 KiB) 17607-mal betrachtet

Im oberen Drittel: Die Tauernkönigin zum Greifen nahe
hwl12.jpg
hwl12.jpg (215.81 KiB) 17607-mal betrachtet

Am Zigmondykopf
hwl14.jpg
hwl14.jpg (140.81 KiB) 17607-mal betrachtet

Die fragilen Steinernen Mandln in ungewohnter Perspektive
hwl15.jpg
hwl15.jpg (97.03 KiB) 17607-mal betrachtet

Eine Salzburger Gemeinschaftstour im Abstieg
hwl16.jpg
hwl16.jpg (203.95 KiB) 17607-mal betrachtet

Nach dem Abstieg durch die Gössrinne
hwl21.jpg
hwl21.jpg (168.42 KiB) 17607-mal betrachtet

Re: Hochalmspitze 3360 m über Winterleitengrat, SO 10.07.201

BeitragVerfasst: Mo 11. Jul 2011, 10:31
von atktkl2416
Blick hinüber zum Reißeck und Zaubernock
hwl25.jpg
hwl25.jpg (144.52 KiB) 17606-mal betrachtet

Re: Hochalmspitze 3360 m über Winterleitengrat, SO 10.07.201

BeitragVerfasst: Di 12. Jul 2011, 08:11
von alpendohle
Sehr sehr schön! Gratuliere zur schönen Tour. Die möcht ich auch gern mal machen.

Allerdings - als jemand der Martin's Fähigkeiten kennt - glaube ich dass "man" das Seil da oben sicher mehrfach brauchen wird... :-)

LG
Emanuel

Re: Hochalmspitze 3360 m über Winterleitengrat, SO 10.07.201

BeitragVerfasst: Di 12. Jul 2011, 10:37
von Ries
Gratuliere, Martin! Man hat letzten Sonntag nach unserer Hochalm-Überschreitung irgendwie das Gefühl gehabt, dass der Winterleitengrat dir noch im Kopf herumspukt :-)
Tolle Sache, gratuliere dir!

Lieben Gruß, Doris

Re: Hochalmspitze 3360 m über Winterleitengrat, SO 10.07.201

BeitragVerfasst: Mi 13. Jul 2011, 07:44
von atktkl2416
Hallo Emanuel und Doris,
danke für eure Komplimente. Ergänzen möchte ich, dass am Grat mehrere Bohrhaken an den kritischen Stellen drin sind, auch mobile Sicherungen können perfekt angebracht werden, falls man als Seilschaft unterwegs ist. Diese Tour eignet sich besonders für Alpinisten, die gerne hochalpin abseits der Hauptwege unterwegs sind und eine gewisse Ausgesetztheit „verkraften“, sowohl klettertechnisch als auch geografisch, deshalb ist es sicher g’scheiter, diese Tour nicht alleine zu gehen.
Liebe Grüße
Martin

Re: Hochalmspitze 3360 m über Winterleitengrat, SO 10.07.201

BeitragVerfasst: Mi 13. Jul 2011, 09:32
von Gerald
Hallo Martin!
Bin die Tour vor über 25 Jahren auch allein gegangen.Damals war das Problem: am Vortag Regen,während des Aufstieges fast durchwegs Nebel - die stark überflechteten Felsen waren sehr rutschig.....Damals gabs natürlich keine Bohrhaken,von irgendwelchen Abseilstellen wußte ich nichts. Bin die steinernen Mandln auch nordseitig umgangen,Abstieg über den Normalweg,Im August war die Rinne natürlich schon aper! Wie du sicher bestätigen kannst: eine sehr schöne Tour ( bei dir mit perfektem Wetter ),die ein bißchen Erfahrung und Spürsinn für die einzelnen Kletterstellen verlangt! Gratuliere!
Gerald

Re: Hochalmspitze 3360 m über Winterleitengrat, SO 10.07.201

BeitragVerfasst: Di 19. Jul 2011, 14:58
von atktkl2416
Versuch eines Panoramafotos:
hwl27.jpg
hwl27.jpg (130.61 KiB) 17371-mal betrachtet

Re: Hochalmspitze 3360 m über Winterleitengrat, SO 10.07.201

BeitragVerfasst: Di 25. Mär 2014, 22:18
von tauernfuchs
Hallo,
habs ein Jahr später auch allein gemacht. Bei mir wars anfangs recht nass und ich hab bereitwillig die erste Abseilstelle
(sie ist eh gleich am Anfang) benützt. Irgendwie witzig, dass jeder anders tut: Gleich nach einer eigenartigen Stelle,
die unter einem Block vorbei an der Westseite überwunden wird, hab ich einen Turm direkt über eine Verschneidung gepackt und mir damit eine schöne IVer Stelle eingebrockt. "Zur Strafe" mußte ich dann an einem Block 10 Meter abseilen, denn anders wäre ich von dem Turm kaum runter gekommen. Ich hab also sogar zweimal abgeseilt. Überrascht hat mich der wüste Gratturm weiter oben, auf den man so wunderbar locker raufklettern konnte.
Von den Steinernen Mandln hab ich dann nur das erste nordseitig umgangen, das zweite südseitig auf einem Band, das wie ein Balkon über einer Steilwand dahinzieht. Abenteuerlich aber fast Gehgelände.

LG :)