[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 996: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CET/1.0/no DST' instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 996: getdate(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CET/1.0/no DST' instead
Tourenforum - kaernten.bergrettung.at • Thema anzeigen - Carlo Chersi Steig, Julische Alpen, 20.08.10

Carlo Chersi Steig, Julische Alpen, 20.08.10

Bergtouren ohne Seilgebrauch, inkl. Klettersteige

Moderator: alpendohle

Carlo Chersi Steig, Julische Alpen, 20.08.10

Beitragvon Ries » Mo 24. Jan 2011, 21:48

Die frühlingshaften Temperaturen der letzten Woche machten irgendwie schon wieder Lust auf die Sommertouren – so habe ich mich dazu entschlossen, doch noch einen Bericht über meine Teil-Begehung des Carlo Chersi Steigs vom August 2010 zu verfassen, die Tour ist nämlich echt empfehlenswert!

Der Weg führt von der Saisera über die Pellarini-Hütte auf die Naboisscharte. Dort angekommen steigt man am Götterband der Wischberg-Nordwand Richtung obere Sprangna imposant an Bändern und Flanken entlang – ständig ein imposantes Panorama vor Augen.

Im Heindl ist der Weg gut beschrieben.

Ich hatte an diesem Tag Glück mit dem Wetter – losgegangen bei Nebel, welcher sich bis zur Hütte nicht lichtete war ich schon etwas enttäuscht und überlegte mir schon während des Aufstiegs ein alternatives Ziel – ich trank noch einen ausgezeichneten Cafe auf der Pellarini-Hütte und trabte gemütlich Richtung Naboisscharte.
DSCF0974.jpg
Im Aufstieg noch recht nebelig

DSCF0991.jpg
Naboisscharte im Nebel

Dort oben war noch dichter Nebel und ich beschloss mal eine Jausenpause einzulegen – zu sehen war nicht wirklich viel. Immer wieder hörte ich ein paar Schritte – und plötzlich lichtete sich der Nebel und eine Steinbock-Mama samt Jungem standen vor mir und schauten mich verdutzt an – ich staunte natürlich auch nicht schlecht.
DSCF1022.jpg
Sympathischer Besuch

Von da an wurde es deutlich schöner und ich beschloss den Carlo Chersi-Steig weiterzugehen.
Von der Naboisscharte geht es recht steil runter – immer wieder das Götterband des Wischbergs nutzend – in eine kleine Senke der oberen Spragna, dann über eine Gegensteigung auf ein Plateau, von welchem man einen wunderschönen Blick in die Saisera hat.
DSCF1037.jpg
Rückblick zur Naboisscharte

DSCF1043.jpg
Blick zum Montasch-Zug

Teilweise lag der Schnee im August noch meterhoch an den Wandfüßen – Sonne kommt dort selten hin. Intensive Eindrücke steigerten die Glücksgefühle in mir – ich begegnete an diesem Tag keinem Menschen am Weg und war derartig glücklich über die Stimmung, die Intensität und die fantastische Landschaft. Wenn man in der Spragna steht z.B. bei der Huda-Paliza sieht man markant 2 Bäume auf dem Plateau – ich rastete bei einem davon und genoss einfach den Ausblick.
DSCF1066.jpg
Huda Paliza, Cima di Terrarossa, Forca Palone, Brdo-Rinne im Montasch-Zug

DSCF1107.jpg
Wischberg mit Mosesscharte und Kastreinspitzen

Dann stieg ich weiter ab, immer die tolle Kulisse von Wischberg, Kastreinspitzen, Buinz- und Montasch-Zug vor Augen. Weiter ging es zum Biwak Dario Mazzeni, welches echt gut platziert ist – man stelle sich die Saisera im Winter und die Zerstörungsgewalt der Lawinen vor.
DSCF1122.jpg
Meterhoch liegt der Schnee in der Schlucht, welche im Winter als Zustieg in die obere Spragna dient

Dann stieg ich über den markierten Weg ab – vorbei an imposanten Wasserfällen, Schluchten und Rinnen, in welchen noch meterhoch der Schnee von abgegangenen Lawinen liegt – und kam zur Wegkreuzung, wo der Steig weiter Richtung Grego-Hütte gehen würde. Im Zwiespalt darüber, den Steig komplett zu gehen oder doch direkt zur Malgha Saisera zu gehen gab ich letztlich der Versuchung nach und ging direkt zurück. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits 21km und 1.500 hm in den Beinen – und ich musste noch die Langlaufloipe und die Straße zum Ausgangspunkt zurückgehen.
Aber eines ist sicher: 2011 werde ich den ganzen Steig gehen – der weitere Verlauf wäre unter dem Enzianturm zum Biwak Stuparich und unter der Montasch-Nordwand zum Rifugio Grego.

Gesamt legte ich 27km und 1.500hm zurück – es kam mir aber überhaupt nicht lange vor, denn dieser Steig ist einfach fantastisch – die Eindrücke der Natur dort sind nur mit Superlativen zu beschreiben. Immer wieder sieht man auch Zeitzeugnisse vom 1. Weltkrieg - Interessierten kann ich das Buch von Ingomar Pust, Die Steinerne Front, Stocker-Verlag, 2005 empfehlen – dieses handelt vom ersten Weltkrieg in den Julischen und Karnischen Alpen – es liest sich natürlich besser und verständlicher, wenn man die Gegend kennt.

LG, Doris
Benutzeravatar
Ries
 
Beiträge: 226
Registriert: So 31. Jan 2010, 22:55
Wohnort: Klagenfurt

Re: Carlo Chersi Steig, Julische Alpen, 20.08.10

Beitragvon sktv » Do 27. Jan 2011, 14:08

Ein Bericht von einer traumhaft schönen Sommertour mitten im Winter und das von der "schitourbesessenen" Doris.
Die Welt steht nimmer lang - zumindest halt bis 2012 dem Jahr des Weltunterganges.
(Na du weist ja - ich warte auch jetzt schon wieder darauf dass das viele "Weiss" wieder weggeht und diese Tour werd' ich sicher machen - mit'n Hund versteht sich).
LG Hans
sktv
 
Beiträge: 296
Registriert: Sa 19. Dez 2009, 15:19

Re: Carlo Chersi Steig, Julische Alpen, 20.08.10

Beitragvon Ries » Do 27. Jan 2011, 14:17

Hallo Hans,
Schön wieder von dir zu lesen.
Ja - diesen Carlo Chersi Steig, den kann ich Blue Bell und dir absolut empfehlen. Tja - genauso, wie es nicht mehr Gesetz ist, dass es im Winter auch tatsächlich kalt ist und Schnee liegt, genauso wenig kann man ausschließen, plötzlich auf Sommer-Berichte, noch dazu von der "Schneefraktion" zu stoßen :-)
Schön, dass es dir gefällt! Und wer weiß, vielleicht schneit es dann im Sommer ja endlich ;-)
LG Doris
Benutzeravatar
Ries
 
Beiträge: 226
Registriert: So 31. Jan 2010, 22:55
Wohnort: Klagenfurt


Topic Tags

Italien, Julische Alpen, Saisera, Wischberggruppe

Zurück zu Wanderungen und Bergtouren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron