[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 996: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CEST/2.0/DST' instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 996: getdate(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CEST/2.0/DST' instead
Tourenforum - kaernten.bergrettung.at • Thema anzeigen - Grosses Wiesbachhorn (Glocknergruppe) 22.08.2010

Grosses Wiesbachhorn (Glocknergruppe) 22.08.2010

Bergtouren ohne Seilgebrauch, inkl. Klettersteige

Moderator: alpendohle

Grosses Wiesbachhorn (Glocknergruppe) 22.08.2010

Beitragvon walker » Di 24. Aug 2010, 15:17

Da die Kummer-Christl endlich gutes Bergwetter vorhergesagt hat, haben wir das Große Wiesbachhorn ins Visier genommen.

Ausgangspunkt ist das Kapruntal - Kesselfall Alpengasthaus. Von dort kommt man mit Bus/Schrägaufzug bis zum Stausee Mooserboden (2.036 m). Tickets gibts ab 08.00 Uhr. Erste Bergfahrt um 08.10 Uhr. Tipp für ungeduldige Gipfelstürmer: bei der ersten Bergfahrt (08.10 Uhr) nicht in den Postbus, sondern in den Verbund-Bus einsteigen. Nur dieser fährt bis zum Stausee durch, Zeitersparnis etwa 15 min.

Von dort geht es nordseitig über einen kehrenreichen, gut ausgetretenen Steig bis zum Heinrich-Schweiger-Haus (2010 wegen Sanierung geschlossen). Danach folgt felsigeres Gelände (an zwei Stellen mit Seilen gut gesichert), bevor man auf den Bergrücken kommt.

Aufstiegsroute.JPG
Aufstiegsroute.JPG (37.14 KiB) 5082-mal betrachtet


In südöstlicher Richtung überschreitet man die ersten dreitausender (Fochezköpfe) und sieht den Rücken bzw. Grat bis zum Gipfel.

Bergrücken Fochezköpfe bis Wiesbachhorn.JPG
Bergrücken Fochezköpfe bis Wiesbachhorn.JPG (23.85 KiB) 5082-mal betrachtet


Für den Kaindgrat (ca. 50 lfm Firngrat) sollte man vorsichtshalber immer die Steigeisen dabei haben.

Kaindlgrat.JPG
Kaindlgrat.JPG (26.94 KiB) 5082-mal betrachtet


Nach dem Kaindlgrat steigt man bei guten Verhältnissen (wenig Schnee, Fels trocken bzw. nicht vereist) ohne Schwierigkeiten über den Nordwestgrat zum Gipfelkreuz auf.

die letzten Schritte zum Gipfel.JPG
die letzten Schritte zum Gipfel.JPG (26.11 KiB) 5082-mal betrachtet


Alternativ kann man nach dem Kaindlgrat (allenfalls auch am Gletscherboden) in die Westflanke queren und etwas mühsam (Bratschen) aufsteigen.

Resümee:
Bei guten Verhältnissen (stabiles Wetter; wenig bis kein Schnee; keine Vereisungen am Fels) führt die Wanderung unproblematisch über 1.500 hm auf einen der schönsten Aussichtsberge in der Glocknergruppe.

Bei Schnee und Eis mutiert die Tour sehr rasch zu einer anspruchsvollen Hochtour.

betreffend Aussicht:

Glockner2.JPG
Glockner2.JPG (30.79 KiB) 5082-mal betrachtet


Hinterer Bratschenkopf_Klockerin.JPG
Hinterer Bratschenkopf_Klockerin.JPG (29.19 KiB) 5082-mal betrachtet


Johannesberg_Riffl_Karlingerkees.JPG
Johannesberg_Riffl_Karlingerkees.JPG (32.06 KiB) 5082-mal betrachtet


lg Walker
Benutzeravatar
walker
 
Beiträge: 93
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 11:26

Topic Tags

Glocknergruppe

Zurück zu Wanderungen und Bergtouren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron