[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 996: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CET/1.0/no DST' instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 996: getdate(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CET/1.0/no DST' instead
Tourenforum - kaernten.bergrettung.at • Thema anzeigen - Kleiner Hochalmer (2.910 m) Südgrat, SO 06.07.2014

Kleiner Hochalmer (2.910 m) Südgrat, SO 06.07.2014

Bergtouren ohne Seilgebrauch, inkl. Klettersteige

Moderator: alpendohle

Kleiner Hochalmer (2.910 m) Südgrat, SO 06.07.2014

Beitragvon atktkl2416 » Mo 7. Jul 2014, 10:21

Ein selten besuchter Gipfel ist der Kleine Hochalmer, der im Schatten der Tauernkönigin steht, aber eine schöne Alternative für ambitionierte Bergsteiger ist. Ein leichter Anstieg führt über die Villacher Hütte von der Nordseite, aber viel spannender ist eine leichte bis mittelschwere Klettertour (je nach Können) über den Südgrat. Nach den guten Erfahrungen meiner ersten Begehung vor drei Jahren ging es diesmal im Rahmen einer AV-Führungstour wieder auf diesen Gipfel.
Start ist beim Parkplatz Gösskarspeicher. In etwa 2 Stunden erreicht man weglos das Gebiet der Trippalm, um etwas westseitig beim vorgelagerten Turm am Beginn des Südgrates einzusteigen. Diese Passage ist auch der schwierigste Teil, wenn man in weiterer Folge wieder westseitig ein paar Meter absteigend eine interessante Wand umgeht, um über eine Rinne auf den Grat zu gelangen. Der weitere Aufstieg über den Südgrat ist im Grunde ein tolles Klettervergnügen, es gibt einige ausgesetzte Stellen, aber keine besonderen Schwierigkeiten.
Den Abstieg wählten wir über die Nordseite, um unterhalb des Gipfels über das Schneefeld den Südostgrat zu erreichen. Von hier ging es teilweise über Blöcke und steile Wiesen zurück Richtung Gösskarspeicher. Ein Kompliment meinen beiden Begleitern, die diese Führungstour mit Freude gemeistert haben.
Berg Heil
Martin

Im Gebiet der Trippalm auf ca. 2400 m, im Hintergrund der Kleine Hochalmer
p1.jpg
p1.jpg (231.2 KiB) 8175-mal betrachtet

Umgehung der Anfangsprobleme durch diese westseitige Rinne
p2.jpg
p2.jpg (227.89 KiB) 8175-mal betrachtet

Leichte Blockkletterei im unteren Teil des Südgrates
p3.jpg
p3.jpg (232.73 KiB) 8175-mal betrachtet

Schöner Blockgrat im oberen Teil
p4.jpg
p4.jpg (214.62 KiB) 8175-mal betrachtet

Herrliche Kletterei, kaum schwerer als II. Grad
p5.jpg
p5.jpg (212.22 KiB) 8175-mal betrachtet

Beim Abstieg am Südostgrat
p6.jpg
p6.jpg (161.72 KiB) 8175-mal betrachtet

Links im Bild der Kleine Hochalmer mit dem ganzen Südostgrat
p7.jpg
p7.jpg (218.48 KiB) 8175-mal betrachtet

Abstieg im leichteren, aber weglosen Gelände
p8.jpg
p8.jpg (234.05 KiB) 8175-mal betrachtet
Benutzeravatar
atktkl2416
 
Beiträge: 126
Registriert: Do 17. Dez 2009, 12:47

Re: Kleiner Hochalmer (2.910 m) Südgrat, SO 06.07.2014

Beitragvon tauernfuchs » Sa 26. Jul 2014, 20:22

Hallo Martin,

das ist ja lustig! Eine Woche später sind wir euren Spuren gefolgt. Tatsächlich konnten wir im oberen Teil eindeutige Schuhabdrücke sehen. Kann mir sonst kaum vorstellen, dass die nicht von euch waren.
Wir haben uns zuerst auch den ersten Gratzacken angesehen, waren aber - ohne Seil - ebenso chancenlos. Sind dann die leichte Rinne von Westen rauf. Du (ihr) seid dann offenbar aber vorerst gleich über die grasdurchsetzten Platten weiter rauf.
Das war bei uns sehr feucht und wenig einladend. Daher sind wir aus der Scharte nach dem ersten Gratzacken etwas östlich abgestiegen und haben dann in einer sehr großzügigen Querung, zuletzt über ein breites Plattenband diesen Abbruch umgangen. Man sieht diese Bänderzone sehr gut auf deinen Bild p26.JPG in deinem ersten Bericht. Erreicht haben wir den Grat dann dort, wo auf deinem Bild der Schnee ansetzt.
Anschließend sind wir zum Kordon und Zsigmondykopf rüber. Besonders die Grataufbauten nach der ersten Scharte nach dem Hochalmer bieten wunderbare Kletterei bis III+.Den Gipfel der Kordonspitze mußten wir dann über eine senkrechte, aber gutgriffige Wand (IV-?) an der NO-Seite bezwingen.
Auch der Zacken nach dem Kordonspitz ist noch einmal schön zu überklettern, obwohl man das bereits gut umgehen könnte.
Danach gehts dann leicht zum Zsigmondykopf.

LG Manfred
tauernfuchs
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 30. Jul 2013, 21:18

Re: Kleiner Hochalmer (2.910 m) Südgrat, SO 06.07.2014

Beitragvon atktkl2416 » So 27. Jul 2014, 16:08

Hallo Manfred,
die Fortsetzung vom Kleinen Hochalmer zum Kordonspitz und weiter zum Zsigmondykopf haben wir wegen des Wetters sein lassen. Aber es ist interessant zu wissen, dass die Schwierigkeiten nach deiner Beschreibung im Rahmen bleiben, sodass diese auch im Alleingang bewältigbar sein sollten.
Mir schwebt für den nächsten Besuch des Kleinen Hochalmers die Besteigung über den SO-Grat vor, dieser muss im oberen Bereich gut zum Klettern sein.
Liebe Grüße
Martin
Benutzeravatar
atktkl2416
 
Beiträge: 126
Registriert: Do 17. Dez 2009, 12:47

Re: Kleiner Hochalmer (2.910 m) Südgrat, SO 06.07.2014

Beitragvon tauernfuchs » Mo 28. Jul 2014, 21:03

Hallo Martin,
wer weiß, will es der nächste Zufall, dass wir uns am Hochalmer treffen... ;)
Der sicherlich spannende und wahrscheinlich auch schöne Gratteil vom Schmiednock, Tullnock her steht ja auch auf meiner Wunschliste... Bin schon neugierig, wer zuerst berichtet.

LG Manfred
tauernfuchs
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 30. Jul 2013, 21:18


Zurück zu Wanderungen und Bergtouren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron