[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 996: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CET/1.0/no DST' instead
[phpBB Debug] PHP Notice: in file /viewtopic.php on line 996: getdate(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CET/1.0/no DST' instead
Tourenforum - kaernten.bergrettung.at • Thema anzeigen - Superfeucht und Hochalmfall, Maltatal

Superfeucht und Hochalmfall, Maltatal

Klettern in Fels, Eis und Halle

Moderatoren: alpendohle, Stefan P.

Superfeucht und Hochalmfall, Maltatal

Beitragvon alpendohle » So 7. Feb 2010, 22:10

War am WE mit Stefan P. im Maltatal eisklettern. Zuerst Superfeucht, dann Hochalmfall.

Ersterer geht gut, zweiterer ist leider sehr "strukturiert", flüssiges Klettern kaum möglich - aber es ist schön zu sehen wie das Wasser drunter vorbeirinnt. Nach dem ersten Schild ist ohnehin Schluss (1 oder 2 SL je nach Variante), da ist Schnee. Wir sind aus alpinistischem Antrieb ganz rauf, hatte aber mit Eisklettern nichts zu tun.


Anekdote:
Etwas ärgerlich das Verhalten einer bayerischen Gruppe bzw. deren Bergführer - "maulte" uns im wahrsten Sinne des Wortes an was wir dort wohl verloren hätten, weil er wäre mit sechs Leuten da. Hää? Wir haben uns nicht provozieren lassen, und sind gentlemen-like rechts im wilden Mixed-Gelände aufgestiegen (Gratulation Stefan - gut gesehen und gemacht!) und haben somit die schöne untere (und leichtere) Seillänge dieser Truppe überlassen. Als wir die oberste Seillänge schon hinter uns hatten und im toprope nochmal gegangen sind, kommen sie endlich daher, und beschliessen dann woanders hin zu fahren, weil ja sowenig Platz sei. Hää? Wer den Fall kennt, weiss dass da oben Platz für fünf Seilschaften ist. Gipfelpunkt: Der Bergführer raucht eine und gibt dann bekannt, dass er schon mal vorausfahren würde woanders ein paar Seile einzuhängen dass schon reserviert ist bis die anderen nachkommen...

Summary: Nichts gegen unsere bayerischen Nachbarn und Urlaubsgäste sind klarerweise gerne willkommen - aber wir sind hier nicht auf Mallorca wo man die Strandliegen schon in der Früh reserviert... Also: Lassts euch von niemandem anmotzen, die Wasserfälle sind für alle da.

Bilder von "Superfeucht":

2010-02-06-MaltaEisklettern-03.jpg


2010-02-06-MaltaEisklettern-10.jpg


2010-02-06-MaltaEisklettern-12.jpg


2010-02-06-MaltaEisklettern-14.jpg


Hochalmfall:
(Man beachte die Leute da unten :-))

2010-02-06-MaltaEisklettern-17.jpg


2010-02-06-MaltaEisklettern-19.jpg


Ein Blick auf den Columbus:

2010-02-06-MaltaEisklettern-20.jpg
Mein Tourenbuch: www.pirker.org/blog
Benutzeravatar
alpendohle
 
Beiträge: 374
Registriert: Sa 1. Aug 2009, 15:40
Wohnort: Klagenfurt

Re: Superfeucht und Hochalmfall, Maltatal

Beitragvon Stefan P. » Mo 8. Feb 2010, 09:29

@deutsche Gruppe
Bei der Zeit die sie für die Einstiegsseillängen gebraucht haben glaube ich eher, dass der Fall für sie im oberen Teil einfach zu schwierig war. Die vorhandenen Bohrhaken haben halt für so einen "Kursbetrieb" eine nahezu magische Anziehungskraft. Da ist es ihnen dann egal, wenn ein so schöner Eisfall den ganzen Tag blockiert wird obwohl es zum Üben wohl geeignetere Plätzchen gibt.
Benutzeravatar
Stefan P.
 
Beiträge: 165
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 09:29

Re: Superfeucht und Hochalmfall, Maltatal

Beitragvon alpendohle » Mo 8. Feb 2010, 10:32

Bohrhaken - das ist natürlich ein Thema - gebe dir recht.

Was mich aber fast mehr ärgert ist diese Grundeinstellung man könne sich was "reservieren" bzw. einfach mal "blockieren". Egal mit welchem Argument (grosse Gruppe, früher dagewesen, ...). Die Natur ist für alle da und wenn mehr Leute klettern wirds eben für alle - gleichermassen - ein bisserl enger. Aber hinkommen und den ganzen Fall blockieren wollen und dann nicht mal gscheid klettern sondern nur in der 1. SL rumnudeln, mit dieser Einstellung hab ich keine Freude.

Ich finde das gehört ein wenig zur Bergsteigerethik dass man den anderen mal grundsätzlich "nicht behindert".
Mein Tourenbuch: www.pirker.org/blog
Benutzeravatar
alpendohle
 
Beiträge: 374
Registriert: Sa 1. Aug 2009, 15:40
Wohnort: Klagenfurt


Topic Tags

Ankogelgruppe, Kärnten

Zurück zu Klettern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron